Eröffnung am 11. September

Die Freiheitsstatue in New York steht symbolisch für die Menschenrechte und das Streben nach Glück [Autor: Tim Reckmann, Quelle: flickr.com, CC-BY 2.0]

Die Hamburger Wochenzeitung DIE ZEIT schrieb vor einigen Wochen in einem Bericht zu den Freiheitsprotesten in Hongkong: „Längst verlaufen die Frontlinien zwischen Demokratie und Autoritarismus auch innerhalb des Westens“. Die Herausforderungen der „Flüchtlingskrise“ haben die einstmals so stabilen Demokratien (West)europas und der USA von innen heraus gespalten – obwohl Migration der menschheitsgeschichtliche Normalfall ist, und obwohl Deutschland nicht erst seit 2015 ein „Einwanderungsland“ gewesen ist.

Auf diese Zusammenhänge weist die Ausstellung „Menschen & Rechte sind unteilbar“ von Pro Asyl hin, die ab dem 11. September von der VR Donau-Mindel eG in Zusammenarbeit mit unserem Verein in den Räumen der Hauptgeschäftsstelle Dillingen gezeigt werden wird. Die Vernisage ist um 16 Uhr.

Die Ausstellung beginnt mit der Erinnerung daran, wie die universellen Menschenrechte erkämpft worden sind: als Errungenschaften der Revolutionen in Frankreich, den USA und anderswo. Doch in diesen „Mutterländern der Menschenrechte“, in diesem unserem Kontinent Europa, ist deren Durchsetzung heute wieder bedroht: Scharf weist die Ausstellung auf das EU-Grenzregime im Mittelmeer und die Zustände in lybischen Flüchtlingslagern hin.

Die Ausstellung kann auch online bei Pro Asyl betrachtet werden. Die offizielle Einladung zur Ausstellung finden Sie hier.

Joomla templates by a4joomla