Deutsch-afghanisches Drachenbasteln in St. Ulrich

Drachen selbst zu basteln und sie dann in einem Wettkampf steigen zu lassen ist eine afghanische Tradition, für Kinder wie für Erwachsene – man denke zum Beispiel an den berühmten Roman „Kite Runner“ von Khaled Hosseini. Das Highlight des Drachensteigens ist während des traditionellen Neujahrsfestes Nauroz, das im Kulturkreis der persischen und afghanischen Völker seit mehr als 3000 Jahren gefeiert wird. Nauroz entspricht dabei unserem Frühlingsanfang. Wenn die Felder und Wiesen mit Tulpen und Wildblumen übersät sind, lassen Kinder, Jugendliche und Heranwachsende ihre bunten Kunstwerke am Himmel flattern.

So fand die Idee von „Julias Futterbar“ – Julia Borgreve, selbst eine begeisterte Drachenbauerin – für deutsche und afghanische Kinder und deren Eltern einen Drachenbauer-Workshop anzubieten großen Anklang. Einen Samstagnachmittag lang wurde in den Bastelräumen von St. Ulrich eifrig geklebt, Stäbe zugeschnitten, Schnüre eingezogen, Quasten angefertigt und dann an den fertigen Drachen befestigt.

Diese mussten natürlich auch gleich ausprobiert werden! Sogar bei geringem Wind stiegen einige erstaunlich hoch in den Himmel und man konnte erkennen, dass so mancher Drachenlenker nicht zum ersten Mal einen Drachen in der Hand hielt.

Stolz präsentierten die Kinder ihre Drachen beim abschließenden Gruppenfoto. Eine Aufgabe wartet noch zuhause auf die Drachenbauer: Das individuelle Anmalen des eigenen Drachens.

Der Drachenworkshop war ein gelungener Moment gelebter und erlebter Integration. Dank an dieser Stelle der Pfarrgemeinde St. Ulrich für die Beherbergung sowie der Unterstützergruppe „Asyl/Migration Dillingen a.d.D.“ e.V. und Julias Futterbar für die finanzielle Unterstützung.

 

Joomla templates by a4joomla