Zerstörtes Aleppo

Flüchtlinge zeigen unsere Paten die Facebook-Posts ihrer Verwandten und Bekannten in Syrien. Sie zeigen Bilder und Nachrichten aus Syrien, insbesondere aus Aleppo. Eine zerstörte Stadt. Es sind schockierende Bilder. Ganz andere Bilder, wie wir sie sonst durch die Medien erhalten.
Wir können die Echtheit dieser Bilder nicht unabhängig überprüfen. Dennoch haben wir uns nach reiflicher Überlegung dazu entschieden, dieses Material auf unserer Homepage weiterzuverbreiten. Im Folgenden gibt unser Koordinator GEORG SCHRENK einen persönlichen Kommentar dazu. Klicken Sie auf "Weiterlesen", um ihn zu lesen.

 Gedanken am späten Abend

Schreiendes Leid in Syrien

In Aleppo ist wieder einmal ein Waffenstillstand? So lange, bis der Krieg wieder losbricht! Viele der Flüchtlinge bei uns sind in großer Angst. Sie kommen aus Aleppo, Angehörige leben noch dort und sie haben Verbindung über Handys nach dort. Sie zeigen uns Bilder, sind wütend, dass der Krieg dort kaum zur Kenntnis genommen wird, dass die Zahl der Getöteten, die bei uns veröffentlicht werden, eine Untertreibung sind. Die mit dem Handy übermittelten Bilder sprechen für sich! Und bei uns nehmen diese viele Menschen, auch Politiker überhaupt nicht zur Kenntnis. Es geht nur um Grenzkontrollen, Abschottung, Erhaltung unseres Wohlstandes, die sollen doch dort bleiben, Hauptsache es kommen kaum noch welche!

Viele leben ihren Trott weiter, gehen sonntags zur Kirche und tun fromm! Um die Flüchtlinge sollen sich die Gutmenschen kümmern. Übrigens dieses Verhalten ist nicht irgendwo, sondern auch im schönen Dillingen!
Man könnte verzweifeln aber dieses Verhalten das ich ständig beobachte macht mich wüttend und trägt dazu bei mich wieder einzusetzen. Über allem steht die Menschenwürde und für mich auch die Worte Jesu Christe: Was ihr dem Geringsten ... Ich bitte alle unsere Unterstützerinnen und Untersützer weiter zu machen, wenn wir aufgeben geben wir wirklich das auf was unsere Gesellschaft ausmacht und die AFD und andere als "christliches Abendlande" bezeichnen! Nur sie und die anderen Rechtsextremen verstehen darunter etwas anderes. Geprägt durch unsere Geschichte habe ich einmal geschworen gegen dieses "rechte Gedankengut" immer zu kämpfen! Also: Gehen wir unseren Weg weiter! Auch die Toten von Aleppo verlangen dies von uns!

Blutiger Kopf ragt aus Trümmern in Aleppo hervor

Facebook-Screenshot von Demonstrationen in Aleppo

Leichentransport im syrischen Aleppo

Joomla templates by a4joomla