Beim Empfang der Bürgerstiftung Albertus Magnus Lauingen

Eine Veranstaltung, die Mut machte: Am 15. November 2015 überreichte die Bürgerstiftung Albertus Magnus in Lauingen im Festsaal des Rathauses beachtliche Spenden an die Unterstützergruppen von Gundelfingen, Lauingen, dem Bachtal und Dillingen. Dazu gestaltete sie einen Empfang, für den eritreische Flüchtlinge aus dem Pfarrhaus St. Ulrich und syrische Flüchtlinge aus der Robert-Boschstraße Snacks vorbereitet hatten. Sie schufen damit ein Forum der Begegnung und einen Abend des Austausches für Deutsche und Flüchtlinge, umrahmt von den jungen afghanischen Musikern des "West-östlichen Divan" aus Wittislingen. „Wir schaffen das“, dieses alte Motto würden die Ehrenamtlichen mit ihrem Engagement mit Leben füllen, so der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Rainer Hönl. Wir danken allen Beteiligten für diesen gelungenen und ermutigenden Abend!

Hinweis:

Am 18.11. titelte die DonauZeitung in ihrem Bericht, unser Verein hätte bei dieser Veranstaltung eine Spende in Höhe von 6000 Euro erhalten. Dieser Bericht ist falsch. Die Zahl "6000 Euro" bezieht sich auf die gesamte Summe, welche die Bürgerstiftung Albertus Magnus an die vier Helfergruppen aus Gundelfingen, Lauingen, dem Bachtal und Dillingen insgesamt verteilt hat. Unsere Gruppe erhielt davon nur einen Teilbetrag in Höhe von 2500 Euro. Wir haben die DonauZeitung um Korrektur gebeten.

Oft schon standen die Flüchtlingshelfer im Fokus der Fortschritt. Ihr Engagement nicht nur seit Beginn der sogenannten "Flüchtlingskrise", sondern auch schon Jahre davor, ist eine gewaltige Leistung! Deswegen interessiert sich natürlich auch die Wissenschaft dafür.

Wir weisen daher gerne hin auf eine neue Befragung der Universitätsklinik Erlangen, die den Schwerpunkt auf medizinische und psychologische Aspekte des Flüchtlingshelferdaseins legt. Viel Spaß bei der Teilnahme!

https://www.soscisurvey.de/fluechtlingshilfe/

Waren Sie oder von Ihnen betreute Flüchtlinge auf einer dieser Veranstaltungen?

Plätzchenbacken|Osterbasteln|Schitzeljagd|Schloss Höchstädt

Dann lesen Sie bitte weiter! Veranstalter war nämlich bei allen Aktionen der Rotaract-Club Dillingen-Günzburg. Und dieser Club hat nun zur Evaluation seiner Arbeit einen Frageboen für Asylpaten veröffentlicht. Wir leiten den Fragebogen gerne weiter. Einfach hier herunterladen, ausfüllen und an die im Fragebogen angegebene Adresse abschicken!

Danke für Ihre Teilnahme!

Sommer, Sonne - Abkühlung! "Auf zum Auwaldsee" nach Lauingen, hieß es für die Flüchtlingsfamilien der Rosenstraße am 15. August 2016. Patin Cornelia Kügel-Merkel war vor Ort und berichtet.

Wir gratulieren den drei von uns betreuten Flüchtlingen, die bei der Abschlussfeier der Staatlichen Berufsschule Höchstädt am 29. Juli 2016 endlich den verdienten Lohn ihrer Mühen in den Händen hielten: den qualifizierten Hauptschulabschluss!

Im Rahmen des Festaktes erhielten 39 weitere Schüler ihre Abschlusszeugnisse. Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich. Bei aller Freude über das Erreichte darf man aber nicht vergessen, dass es doch einige Schüler gab und gibt, die es mit pünktlicher und regelmäßiger Unterrichtsteilnahme nicht so genau nehmen. Hier liegt eine wichtige Erziehungsaufgabe, immer wieder zu verdeutlichen, dass die Teilnahme der gemeldeten Flüchtlinge nicht freigestellt ist. Im neuen Schuljahr wird das Angebot noch erweitert, darüber hinaus wird auch an der Berufsschule in Lauingen eine Klasse eingerichtet. Wir hoffen, dass diese Klassen weiterhin erfolgreich ihren Beitrag zur Integration in Beruf und Gesellschaft insbesondere für jüngere Flüchtlinge leisten, und wünschen allen Schülern alles Gute für ihre Zukunft!

Senegalesischer Asylbewerber stirbt fern der Heimat

Am 11.07.2016 nahmen seine senegalesischen Freunde und zwei Angehörige der Unterstützergruppe in der Moschee in Lauingen von dem in der letzten Woche an einer unheilbaren Krankheit verstorbenen Kameraden Abschied. Arbeits- und die Perspektivlosigkeit in seinem Heimatland haben dazu geführt, dass er mit anderen Menschen aus dem Senegal die Heimat verließ und seit über 1 ½ Jahren bereits in Dillingen untergebracht war. Sein Leichnam wurde aufgrund der Unterstützung durch bereits eingegangenen Spenden - insbesondere von seinen Landsleuten - in die Heimat überführt. Wer dafür auch eine Spende leisten will, kann diese auf das Konto: PG St. Peter, Flüchtlingshilfe „Faraba“, IBAN: DE33722515200001055267, Stadt und Kreissparkasse Dillingen überweisen.

Liebe Unterstützerinnen, liebe Unterstützer,

erneut leiten wir einen Link zu einer Umfrage unter in der Flüchtlingsarbeit Engangierten weiter, die besonders auf die psychischen Auswirkungen der Arbeit auf Ehrenamtliche ausgerichtet ist. Die Studie von Lena Plösch aus Karlsfeld finden Sie unter diesem Link:

http://goo.gl/forms/HshEd3WDv3qXqFr63

Herzliche Einladung zur Teilnahme.

Liebe Helfer,

erneut besteht die Möglichkeit, an einer kurzen Online-Umfrage für Asylhelfer teilzunehmen. Viel Spaß dabei!

https://de.surveymonkey.com/r/WFQB6BL

Unzählige Untersuchungen bestätigen es: der beste Weg zur Integration ist Arbeit. Eine bessere Integration ist aber ein Ziel, das wir auch mit unserem Leitbild verfolgen. Deswegen vermitteln wir immer wieder Flüchtlinge in gemeinnützige 1,05-€-Jobs - und sind stolz auf die neuesten Ergebnisse!

 

Pakistanische Flüchtlinge haben in diesem Rahmen bei der Unteren Naturschutzbehörde unter Anleitung von Naturschutzwart Michael Schaudi Hornissenkästen gebastelt. Da wurde über Wochen hinweg gesägt, gebohrt und gehämmert, nun sind sie fertig! Zehn Hornissenkästen wurde an unseren Koordinator Georg Schrenk übergeben, der sie in seinem Jagdrevier aufhängen wird. Nun wartet der Bau anderer Hilfsmittel für die Tiere in Wald und Feld auf die Männer aus Pakistan. Die Pläne sind groß: Insektenhotels, aber auch Fütterungseinrichtungen für Rebhühner stehen auf dem Programm. Ein Beitrag nicht nr zur Integration, sondern auch zum Schutz der Natur. So seht eine sinnvolle Beschäftigung aus. Langeweile ist dadurch ein Fremdwort! Ein besonderer Dank gilt deswegen an Naturschutzwart Michael Schaudi für seine Unterstützung und die Bereitstellung seiner Werkstatt.

...eine Wohnung finden?

Zu diesem Thema beschäftigt der Landkreis Dillingen an der Donau seit Längerem eine Wohnungslotsin, die hilft, anerkannten Flüchtlingen eine eigene Wohnung zu vermitteln - Grundvoraussetzung für ein selbstständiges Leben in Deutschland. Katja Finger hat nun für Vermieter einen eigenen Informationsflyer herausgegeben, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

Joomla templates by a4joomla